Weitere Messen in Wels
Caravan Salon Austria
Caravan Salon Austria 18. - 22.10.2017
Kuchenmesse Wien
Kuchenmesse Wien 11. - 12.11.2017
Fishing Festival
Fishing Festival 10. - 11.02.2018
auf Facebook  Teilen
 
 

Genau vor 60 Jahren und zwar im September 1957 wurde der erste Puch 500 im Daimler Puch Automobil Werk in Graz gebaut. Um Kosten zu sparen wurde auf eine eigene Karosserie verzichtet und stattdessen eine Rohkarosserie des Fiat 500 verbaut. Die wesentlichen Karosserieteile wurden also bei Fiat gekauft und dann in Graz endmontiert. Lediglich der Motordeckel sowie in späteren Jahren das feste Dach wurden in Eigenproduktion hergestellt. Deswegen lautete die offizielle Bezeichnung „Steyr-Puch 500, Modell Fiat“.
 
Auch wenn sich Puch 500 und Fiat 500 äußerlich sehr ähnlich sind, gab es doch große Unterschiede unter der Haube. Dank des luftgehkühlten Boxermotors  war der Puch 500 dem Modell von Fiat deutlich überlegen. Der 16 PS starke Motor lieferte vor allem bei Bergfahrten eine gute Fahrleistung. Deshalb wurde der Kleinwagen auch erfolgreich im Motorsport eingesetzt und erhielt den liebevollen Beinamen „Rennsemmel“.  Eingesetzt wurden die Puch 500 ebenso beim Pannendienst ARBÖ und ÖAMTC, sowie die leistungsstärkeren Puch 650 TR und Kombi 700 bei der Polizei und Gendarmarie. Allseits bekannt ist der legendäre Kleinwagen auch als „Knutschkugel“ oder in der Steiermark als „Puchschammerl“. 
 
Egal, wie man den Puch 500 auch nennen mag - anlässlich des 60-jährigen Jubiläums präsentiert die Classic Austria den ältesten Puch 500 mit Fahrgestellnummer 3 in Wels.

Fügen Sie diesen Code außerdem direkt nach dem eröffnenden -Tag ein: